Unser Büro ist für Besucher wieder geöffnet. Bitte melden Sie sich vorher an – per Mail oder telefonisch - und denken Sie an eine Mund-Nasen-Bedeckung. Vielen Dank!
 

Seit 10 Jahren an Bord – Unsere Kollegin Janine stellt sich vor

Erstellt am 14. Januar 2020 von in Blog mit keinen Kommentaren

Bereits seit 10 Jahren begleitet unsere Kollegin Janine Hamann SprachUnion. Sie war die erste festangestellte Mitarbeiterin des Unternehmens und hat die Entwicklung vom Start-up bis heute miterlebt und positiv beeinflusst. Wie sie den Weg zu SprachUnion fand und welche Bereiche zu ihrem Arbeitsfeld gehören, erzählt sie im folgenden Interview.

Woher kommst du und wie ist dein Werdegang?
Geboren und aufgewachsen bin ich im Erzgebirge. Nach dem Abi entschied ich mich für ein Studium an der TU Chemnitz, wo ich im August 2009 meinen Magister in Anglistik und Pädagogik machte. Meine Suche nach praktischen Arbeitserfahrungen führte mich als Praktikantin zum damaligen Home Office der jungen SprachUnion auf dem Kaßberg.

Damals steckte der Fachbereich Übersetzungen noch in den Kinderschuhen. Heute würde ich sagen, dass ich zur richtigen Zeit am richtigen Ort war, denn ich erhielt nach meinem dreimonatigen Praktikum eine Festanstellung und konnte mein ganzes Herzblut in die Entwicklung von SprachUnion einbringen. Jetzt sind 10 Jahre vergangen, der Fachbereich Übersetzungen ist erwachsen geworden und ich habe viele wunderbare Kollegen dazubekommen. Wir haben weitere Fachbereiche (Dolmetschen, Sprachkurse und Textservice) aufgebaut und konnten ein Büro in Leipzig eröffnen. Ich blicke also mit Stolz zurück auf das, was wir geschafft haben und auf das, was SprachUnion heute ist.

Was machst du bei SprachUnion? Was sind deine Aufgaben?
Seit meinem ersten Arbeitstag bin ich Projektmanagerin für Übersetzungen und Dolmetschereinsätze, d. h. ich betreue die Projekte vom ersten Kundenkontakt bis zur Rechnungsstellung. Meine Hauptaufgabe ist es, für jedes Projekt die passenden Übersetzer- bzw. Dolmetscherteams zusammenzustellen und zu koordinieren. Ich schätze den freundlichen Kontakt zu den Auftraggebern und versuche, für jeden Kunden das Beste aus seinem Projekt herauszuholen. Da jedes Projekt anders ist, gibt es auch immer etwas Neues zu entdecken.

Zudem trage ich zusammen mit meinen Marketing-Kollegen Verantwortung für die Messearbeit und war in dieser Funktion bis jetzt auf jeder Messe anzutreffen, bei der SprachUnion bisher ausgestellt hat. Auch in diesem Jahr stehen wieder spannende Messetage für uns an.

Was macht dir am meisten Spaß bei deiner Arbeit?
Ich mag besonders den Kontakt zu unseren Übersetzern und Dolmetschern, die überall auf der Welt verstreut leben und für uns arbeiten. Es trifft sich quasi die große weite Welt bei SprachUnion. Wir sind neben aller Professionalität auch freundschaftlich mit unseren langjährigen Freiberuflern verbunden und freuen uns mit Ihnen über private Glücksmomente oder sprechen ihnen Mut zu, wenn die Zeiten mal schwierig sind.

Was machst du gern in deiner Freizeit?

Als Erzgebirgerin bin ich von Natur aus gern an der frischen Luft und im Grünen. Mit meinem Freund bin ich daher gern und viel draußen: Wandern, Fahrradtouren oder Werkeln im Garten. Und auch am Meer oder einem schönen See fühlen wir uns pudelwohl.

Was gefällt dir an Chemnitz/der Region Chemnitz am besten?
Die kulturelle Vielfalt der Stadt ist wunderbar: Theater, (Club-)Kino, Restaurants, Cafés, Museen – alles unweit voneinander entfernt und prima per Fahrrad erreichbar. Und Chemnitz liegt angenehm zentral. Von hier aus ist es nicht weit zu den Leipziger Seen, zum Shopping in Dresden oder Wandern im Erzgebirge.

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*